Du kannst mit einem + Suchbegriffe hinzufügen, mit einem - ausschließen oder mit "" nach einer Phrase suchen
ANSICHT

Das Geheimnis des weißen Bandes - Anthony Horowitz
Rezension | »Das Geheimnis des weißen Bandes« von

Sherlock Holmes, lebendiger als je zuvor

von am 12. August 2012, Hinterlasse einen Kommentar

Kurz vor Weihnachten trudelte, dank der Teilnahme an einer Leserunde bei LovelyBooks, der neue Sherlock-Holmes-Roman »Das Geheimnis des weißen Bandes« bei uns ein. Ist Arthur Conan Doyle nicht schon längst tot? Genau so ist es. Daher handelt es sich genau genommen nicht um einen neuen Sherlock-Holmes-Roman, sondern vielmehr um eine sogenannte Pastiche. Seit Erschaffung durch Sir Arthur Conan Doyle wurden bereits dutzendfach Fortsetzungen, Abwandlungen und Geschichten aus der Kindheit des Detektivs verfasst. Einige ihrer Autoren haben mindestens den gleichen Bekanntsheitsgrad oder sind wie Isaac Asimov zumindest in ihrem Genre eine nicht zu verachtende Größe. Ebenfalls eine Pastiche ist im Übrigen die Fernsehproduktion »Sherlock«, da sie zwar auf dem Werk von […] weiterlesen

Halunken, Tod & Teufel - Flavia 3 - Alan Bradley
Rezension | »Flavia de Luce – Halunken, Tod & Teufel« von

Zwei Morde mit elf Jahren. Der dritte Band um Flavia de Luce.

Es ist wohl unnötig die elfjährige Protagonistin Flavia de Luce oder den erzählerischen Rahmen noch einmal vorzustellen, schließlich handelt es sich bereits um den dritten Band. Zudem dürften jene, die in Erwägung ziehen ihn zu lesen, die ersten beiden bereits kennen. Nachdem mich der erste Band wirklich begeisterte, während der zweite einige Längen aufwies und nicht mehr ganz so überzeugen konnte, war ich auf den dritten um so mehr gespannt. Worum geht’s? Flavias Besuch auf dem Jahrmarkt entwickelt sich schnell und ereignisreich zu einem aufregenden und spannenden Potpourrie an Ereignissen. Anfangs scheint sich alles um die Wahrsagerin Fenella zu drehen, deren Zelt Flavia abfackelt und die später bezichtigt wird, etwas […] weiterlesen

Neue Bücher

Meine Leseliste 2011

von am 7. Mai 2012, 2 Kommentare

Schon witzig, als ich im vergangenen Jahr bereits im Februar dachte, dass ich den Rückblick recht späte verblogge, so bin ich dieses Jahr nun wirklich spät dran. Sei’s drum. Über das Lesejahr 2011 kann ich im Großen und Ganzen nur positiv berichten, denn ich habe neue Autoren entdeckt, Klassiker gelesen und Perlen entdeckt. Froh bin ich vor allem darüber, meinem Vorsatz aus 2010 nachgekommen zu sein, erneut reichlich Bücher neben Studium und Job zu lesen und auch dem Thriller treu geblieben zu sein. So habe ich Jussi Adler-Olsen entdeckt, wurde von Simon Beckett enttäuscht und freue mich auf viele weitere Bände von Tess Gerritsen. Umso bedauerlicher ist es, das mein […] weiterlesen

VorfreudeOktober

Vorfreude auf den Oktober

von am 25. Oktober 2011, 3 Kommentare

»Vorfreude ist die schönste Freude« heißt es und es ist wahr. Schon seit Wochen und Monaten habe ich mich auf den Oktober gefreut und nun wurde aus der Vorfreude echte Freude. Freude darüber, wie schon im letzen Jahr das erste Buch, pünktlich zu meinem Geburtstag das dritte Buch, zu 1Q84 von Haruki Murakami in den Händen halten zu können. Fast ebenso erfreut auch darüber, früher als erwartet den dritten Band der Reihe um Flavia de Luce mit dem erneut grandiosen Titel »Halunken, Tod und Teufel« auf den Lesestapel packen zu können. Da ich bislang nur selten dazu kam, Reihen zu lesen und die wenigsten Bücher aus mehreren Teilen bestehen, kommt […] weiterlesen

Balzano, Marco - Damals, am Meer
Rezension | »Damals, am Meer« von

Eine Reise in die Vergangenheit und eine ganz besondere Geschichte

von am 24. September 2011, 3 Kommentare

Ich weiß gar nicht mehr genau, auf welchem Wege dieses Buch auf meinen Wunschzettel fand. In jedem Fall war es eine von den Neuerscheinungen, die mein Interesse weckte und nicht in Vergessenheit geraten sollte. Ich konnte nicht ahnen, das ein Dialog auf Twitter dazu führen würde, dass uns der Verlag Antje Kunstmann ein Rezensionsexemplar zur Verfügung stellen würde. Als uns dann, kurz vor dem Erscheinungstermin, die Buchsendung erreichte, trennte mich nur noch die Aktion »Rezensionen für Eichborn« vom Debüt des Italieners Marco Balzano. Eine durchaus erträgliche Bürde, da die von mir gelesenen Bücher aus dem Hause Eichborn mich ebenso begeisterten, wie das Debüt von Marco Balzano. Worum geht’s? »Zu Hause […] weiterlesen

Bradley, Alan - Flavia de Luce - Mord ist kein Kinderspiel
Rezension | »Flavia de Luce – Mord ist kein Kinderspiel« von

Flavia de Luce ist noch immer elf Jahre alt und das damalige Geschehen ist noch immer präsent.

von am 30. Juni 2011, 4 Kommentare

Nachdem sich das Debüt von Alan Bradley einige Monate auf meinem Stapel ungelesener Bücher ausgeruht hat, habe ich es innerhalb kürzester Zeit gelesen und war durchaus angetan. Weil ich ein neugieriger Mensch bin, kam ich allen Vorsätzen zum Trotz nicht umhin, mir wenige Tage nach dem zuschlagen der letzten Seite den zweiten Band mit dem mindestens ebenso schönen Titel »Mord ist kein Kinderspiel« zu bestellen. Worum geht’s? Zeitlich spielt die zweite Geschichte offenbar nur wenig später als »Mord im Gurkenbeet« – die Protagonistin Flavia die Luce ist noch immer elf Jahre alt und das damalige Geschehen ist noch immer präsent, wenngleich man den ersten Band nicht gelesen haben muss, um […] weiterlesen

Neue-Bücher---Lang-ersehnt

Neu im Bücherregal: Lang ersehnt

von am 27. Juni 2011, 1 Kommentar

God hates us all von Hank Moody Bei wem klingelt’s, wenn er den Namen des hier genannten Buches liest? Hank Moody? H-a-n-k M-o-o-d-y? Richtig, der Charakter aus der Fernsehserie Californication, um den sich alles dreht, Hank Moody! Der US-Fernsehsender, dem wir diese Serie zu verdanken haben, Showtime, ist ebenso verantwortlich für Dead Like Me, Dexter und Weeds sowie The L-Word als Konkurrenz zu HBO’s Sex and the City. Californication beginnt mehr oder weniger mit der Schreibblockade des Autors Hank Moody, der nach dem Riesenerfolg seines Buches God hates us all nicht mehr weiter kommt. Dieses Buch, mit dem glücklicherweise gleichen Cover, ist nun vor kurzem auf Deutsch erschienen. Sicherlich ein […] weiterlesen

Beckett-Simon-Verwesung
Rezension | »Verwesung « von

Dicker Wälzer mit unnötigen Längen. Hoffentlich nur ein Ausrutscher.

von am 17. Juni 2011, 8 Kommentare

Nachdem meine Rezension zu »Verwesung« von Simon Beckett schon eine ganze Weile auf dem Stapel der fertigzustellenden Rezensionen liegt, kam mir der Beitrag Abgespickt von Bibliophilin und der anhängigen Diskussion dazu, ganz recht. Ich musste auch ein wenig schmunzeln, da ich ähnliche Gedanken auch schon hatte. Manchmal vor, manchmal auch nach einem Buch, lese ich hier und da Rezensionen und denke oft genug, dass die ein oder andere Passage wirklich gut ist und es auf den Punkt bringt. Aus diesem Grund werde ich zwar meine Notizen noch verwenden, aber hier und da kürzen und lieber auf die in meinen Augen gelungenen Rezensionen Anderer verweisen. In Zukunft werde ich Bibliophilin noch […] weiterlesen

Rai, Edgar - Nächsten Sommer
Rezension | »Nächsten Sommer« von

Ein kurzweiliger Spaß für einen sommerlichen Nachmittag auf dem Balkon oder im Park

Normalerweise gefällt mir ein Buch und daraufhin schaue ich nach weiteren Büchern des selben Autors. Wenn mir ein Buch besonders gut gefällt, kann es also durchaus vorkommen, dass ich anschließend einige Weitere des selben Autors lese. So ging es mir beispielsweise im vergangenen Jahr mit Simon Beckett. Nachdem ich so viele positive Stimmen zu seiner Reihe um David Hunter vernahm, kaufte ich »Die Chemie des Todes« und noch während der letzten Seiten, bestellte ich »Kalte Asche« und »Leichenblässe«. Bei »Nächsten Sommer« des in Berlin lebenden Autors Edgar Rai war es anders. Auf der Suche nach interessanter Literatur Berliner Autoren fiel mir Edgar Rai eher zufällig ins Auge – wegen seiner […] weiterlesen

Oscars2011

The Oscars – Die Nominierung

von und am 28. Februar 2011, 2 Kommentare

Auch dieses Jahr lassen wir es uns nicht nehmen und werden uns die Oscars live angucken, insbesondere da dieses Jahre viele sehr gute Filme zur Auswahl stehen. Letztes Jahr waren wir von der Auswahl nicht so angetan. Hier habt ihr eine Übersicht wer für was Nominiert wurde. Bester Film Black Swan The Fighter Inception The Kids Are All Right The King’s Speech 127 Hours The Social Network Toy Story 3 True Grit Winter’s Bone Beste Regie Darren Aronofsky – Black Swan David O. Russell – The Fighter Tom Hooper – The King’s Speech David Fincher – The Social Network Joel Coen und Ethan Coen – True Grit Bester Hauptdarsteller Javier […] weiterlesen